Thermprozesstechnik

Kammeröfen elektrisch beheizt

Kammerofen N 41/H Kammerofen N 321 mit Chargierstapler

Glühofen N 7/H, als Tischmodell

Diese Universal-Kammeröfen mit Strahlungsbeheizung sind konzipiert für den rauen Einsatz in der Werkstatt. Sie eignen sich optimal für Prozesse im Werkzeugbau und in der Härterei wie z.B. Glühen, Härten oder Schmieden. Durch den Einsatz von vielfältigem Zubehör lassen sich diese Öfen genau an Ihre Anwendung anpassen.

  • Kompakter und robuster Aufbau
  • Tiefer Ofenraum mit dreiseitiger Beheizung von beiden Seiten und Boden
  • Heizelemente auf Tragerohren sorgen für freie Wärmeabstrahlung und eine lange Lebensdauer
  • Bodenheizung durch wärmeleitfähige SiC-Platten geschützt
  • Oberer Türbereich mit Edelstahlblechen gegen Verbrennungen beim Öffnen des Ofens unter hohen Temperaturen geschützt
  • Untergestell im Lieferumfang enthalten, N 7/H - N 17/HR ausgeführt als Tischmodell
  • Abluftöffnung in der Ofenseite, ab Kammerofen N 31/H an der Ofenrückwand
  • Temperaturgleichmäßigkeit nach DIN 17052-1 bis zu +/- 10 °C
  • Geringer Energieverbrauch durch mehrschichtigen Isolieraufbau
  • Türbewegung durch Gasdruckdämpfer abgefedert
  • Hitzebeständige Zinkschutzfarbe an Rahmen und Tür (ab Modell N 81)
  • Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung
  • NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick
ModellTmaxInnenabmessungen in mmVolumenAußenabmessungen in mmHeizleistungElektrischerGewicht
 °Cbthin lBTHin kW3Anschluss*in kg
N 7/H1128025025014098006506003,01phasig60
N 11/H11280250350140118007506003,51phasig70
N 11/HR11280250350140118007506005,53phasig270
N 17/HR11280250500140178009006006,43phasig290
            
N 31/H12803503502503010401100134015,03phasig210
N 41/H12803505002504010401250134015,03phasig260
N 61/H12803507502506010401500134020,03phasig400
N 87/H128035010002508710401750134025,03phasig480
            
N 8112005007502508011401900179020,03phasig820
N 161120055075040016011801930198030,03phasig910
N 3211200750110040032014002270204047,03phasig1300
N 64112001000130050064016902670224070,03phasig2100
            
N 81/1313005007502508012201960184022,03phasig900
N 161/13130055075040016012601990203035,03phasig1000
N 321/131300750110040032014802330209060,03phasig1500
N 641/1313001000130050064017702730229080,03phasig2500
1Tischmodell*Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 89 2Heizung nur zwischen zwei Phasen 3Anschlusswert je nach Ausführung höher
 

Chargierplatten für Modelle N 7/H - N 641/13

Chargierplatte

Dieses Zubehör empfehlen wir für alle Anwendungen bis 1100 °C zum Schutz des Ofenbodens, insbesondere beim Einsatz von Chargierwagen.

  • Tmax 1100 °C
  • Dreiseitige Aufkantung
  • Wärmebeständiger Werkstoff 1.4841 (DIN)
  • Größere Platten und Sonderabmessungen auf Anfrage
Art.-Nr.OfenAußenabmessungen in mm
  BTH
628000138N 7/H24029025
628000139N 11/H, N 11/HR24039025
628000141N 17/HR24054030
628000400N 31/H34039030
628000133N 41/H34054030
628000142N 61/H34079030
628001925N 87/H340104030
628000143N 81, N 81/1348079030
628000144N 161, N 161/1353079030
628000145N 321, N 321/13720114030
628000146N 641, N 641/13950133030
 

Glühkästen für Modelle N 7/H - N 161/13

Glühkasten mit Deckel und Granulat Glühkasten auf Hubwagen
Arbeiten mit Glühkästen

Glühkästen sind aus wärmebeständigem Werkstoff 1.4841 (DIN) gefertigt und verfügen über einen Deckel zur Beschickung von oben. In das umlaufende Dichtungsprofil am oberen Rand des Kastens ist zur Abdichtung eine keramische Faser eingelegt. Zur Verhinderung von Oxidation während des Prozesses wird zusätzlich zum Werkstück neutrale Glühkohle in den Kasten gelegt. Der Sauerstoff im Kasten wird durch die Glühkohle gebunden. Nach der Wärmebehandlung wird der Kasten aus dem Ofen genommen, der Deckel mittels einer Zange geöffnet und das Werkstück entnommen. Auch zum Löten sind unsere Glühkästen gut geeignet. Die Kästen können auch mit entsprechendem Granulat zum Aufkohlen (auch Einsatzhärten oder Zementieren genannt) und zum Pulvernitrieren oder Pulverborieren eingesetzt werden. Hierzu werden die Werkstücke mit Aufkohlungsgranulat bzw. mit Nitrierpulver bzw. mit Borierpulver und entsprechendem Aktivator in den Kasten gelegt.

  • Tmax 1100 °C
  • Glühkasten mit Deckel und Dichtungsprofil
  • Abdichtung des Deckels mit keramischer Faser
  • Nutzbar auch zum Aufkohlen und Pulvernitrieren
  • Wärmebeständiger Werkstoff 1.4841 (DIN)
Art.-Nr.OfenInnenabmessungen in mmAußenabmessungen in mmChargiermethode
  bthBTHdes Kastens
631000962N 7/H18019090216226116Chargiergabel
631000967N 11/H, N 11/HR18029090216326116Chargiergabel
631000972N 17/HR18044090216476116Chargiergabel
631000977N 31/H280230200316304226Zughaken
631000982N 41/H280380200316454226Zughaken
631000986N 61/H, N 87/H280500200316574226Zughaken
631000138N 81, N 81/13394494185462530210Chargierwagen
631000312N 161, N 161/13450550250515596357Chargierstapler
Art.-Nr. 601655055, 1 Satz Faserdichtschnur, bestehend aus 5 Streifen à 610 mm Nutzraum = Kasteninnenabmessungen: - 30 mm auf allen Seiten Größere Kästen und Sondermaße auf Anfrage
 

Begasungskästen für Modelle N 7/H - N 641/13

N 7/H Kasten mit Gasanschluss

Beschickungswagen mit Begasungskasten und Ofen

Für Wärmebehandlungen unter Schutzgas sind diese Glühkästen mit Schutzgaseinlass und -auslass ausgestattet. Ein Kasten mit Begasung bietet sich dann an, wenn größere Werkstücke definiert wärmebehandelt werden müssen. Auf Wunsch können Versuche in unserem Testzentrum angeboten werden. Bis zu dem Ofenmodell N 61/H mit Türöffnung nach unten erfolgt die Durchführung der Gasverrohrung durch den oberen Bereich des Türkragens, bei größeren Öfen mit Türöffnung nach oben, erfolgt die Zuleitung durch den unteren Türkragen. Über das Schutzgasrohr wird der Kasten mit nicht brennbaren Schutz- und Reaktionsgasen wie Argon, Stickstoff oder Formiergas beaufschlagt. Für die Begasung stehen manuelle und automatische Begasungssysteme zur Verfügung. Weitere Details zu einsetzbaren Schutzgasen und lieferbaren manuellen und automatischen Begasungssystemen finden Sie auf den Seiten 74 - 75. Nach Beschickung des Kastens wird dieser verschlossen und außerhalb des Ofens vorgespült. Anschließend wird der Kasten in den vorgewärmten Ofen gestellt. Die Gasmenge kann auf Prozessspülmenge reduziert werden. Nach der Wärmebehandlung wird der Kasten aus dem Ofen gezogen, die Charge aus dem Kasten genommen und in das Abschreckmedium gegeben. Es empfiehlt sich Teile mit Bindedraht zu versehen, um ein einfaches Greifen mit einer Zange zu ermöglichen. Zur Messung der Temperatur ist im Kasten ein Mantelthermoelement Typ K zum Anschluss an ein digitales Anzeigegerät oder an einen Temperaturschreiber eingebaut. Der Kasten kann im geschlossenen Zustand auf einem Kühltisch heruntergekühlt werden. Es ist darauf zu achten, dass bei dieser Anwendung der Schutzgasdurchfluss erhöht wird.

  • Tmax 1100 °C
  • Für nicht brennbare Schutz- und Reaktionsgase wie Argon, Stickstoff und Formiergas (nationale Vorschriften sind zu beachten)
  • Begasungskasten mit Faserdichtung und Deckel, Schutzgaseinleitung über ein Rohr in den Boden des Kastens
  • Schutzgasanschluss über Schnellkupplung mit Schlauchanschluss (Innendurchmesser 9 mm)
  • Verrohrung für Schutzgaseinlass und -auslass durch den Ofenkragen
  • Wärmebeständiger Werkstoff 1.4841 (DIN)
  • Chargenthermoelement Typ K für Temperaturanzeige oder Chargenregelung

Zusatzausstattung

  • Ab N 31/H ist ein Chargierwagen empfehlenswert
  • Digitale Temperaturanzeige
  • Begasungssysteme
  • Chargiergabeln
  • Zughaken
Art.-Nr.OfenInnenabmessungen in mmAußenabmessungen in mm1VorspülrateProzessspülrateChargiermethode
  bthBTHl/minl/mindes Kastens
631000963N 7/H1801909021622611615 - 20 5 - 8Chargiergabel
631000968N 11/H, N 11/HR1802909021632611615 - 205 - 8Chargiergabel
631000973N 17/HR1804409021647611615 - 205 - 8Chargiergabel
631000978N 31/H28023020031630422620 - 25 10 - 15Zughaken
631000983N 41/H28038020031645422620 - 25 10 - 15Zughaken
631000987N 61/H, N 87/H28050020031657422620 - 2510 - 15Zughaken
631000392N 81, N 81/1339449418546253021220 - 30 10 - 20Chargierstapler
631000393N 161, N 161/1345055025051559635520 - 3010 - 20Chargierstapler
631000607N 321, N 321/1347085018558096033020 - 3010 - 20Chargierstapler
631000608N 641, N 641/137201050270830116041420 - 3010 - 20Chargierstapler
Art.-Nr. 601655055, 1 Satz Faserdichtschnur, bestehend aus 5 Streifen à 610 mm1 Ohne Verrohrung Nutzraum = Kasteninnenabmessungen: - 30 mm auf allen Seiten Größere Kästen und Sondermaße auf Anfrage
 

Begasungskästen mit Evakuierungsdeckel für Modelle N 7/H - N 614/13

Begasungskasen für Ofenmodell N 41/H mit zusätzlichem Evakuierungsdeckel

Zur Wärmebehandlung von Schüttgut und Teilen mit Hohlräumen unter Schutzgasatmosphäre empfehlen wir den Einsatz von Begasungskästen mit zusätzlichem Evakuierungsdeckel. Diese Kästen verfügen über einen Deckel zur Beschickung von oben, Schutzgaseinlass und -auslass sowie über einen Evakuierungsdeckel mit Gummidichtung. Die Gasverrohrung und die Handhabung im warmen Zustand entspricht den Begasungskästen auf Seite 45. Zusätzlich ist ein Anschluss mit Absperrventil für eine Vakuumpumpe vorgesehen. Nach Beschickung wird der Kasten im kalten Zustand evakuiert und anschließend mit Schutzgas gespült. Duch ein- oder mehrmaliges Wiederholen des Vorganges werden die Ergebnisse wesentlich gesteigert. Nachdem der Kasten ein letztes Mal mit Schutzgas gespült wurde, wird der Evakuierungsdeckel vom Kasten entfernt und der Kasten in den vorgewärmten Ofen gestellt. Die Wärmebehandlung findet unter Schutzgas statt. Der Restsauerstoff im Kasten kann somit wesentlich reduziert werden, was die Qualität der Bauteile entsprechend verbessert. Nach der Wärmebehandlung wird der Kasten aus dem Ofen gezogen und kann an Luft abgekühlt bzw. zur Chargenentnahme geöffnet werden. Der Kasten kann auch im geschlossenen Zustand auf einem Kühltisch forciert heruntergekühlt werden. Es ist darauf zu achten, dass bei dieser Anwendung der Schutzgasdurchfluss erhöht wird.

  • Tmax 1100 °C
  • Für nicht brennbare Schutz- und Reaktionsgase wie Argon, Stickstoff und Formiergas (nationale Vorschriften sind zu beachten)
  • Begasungskasten mit Faserdichtung und Deckel mit Verschlussriegeln, Aufnahme für Evakuierungsdeckel, Schutzgaseinleitung über ein Rohr in den Boden des Kastens
  • Evakuierungsdeckel mit Gummidichtung (Elastomer) und Manometer
  • Schutzgasanschluss über Dreiwegekugelhahn und Schnellkupplung mit Schlauchanschluss (Innendurchmesser 9 mm)
  • Verrohrung für Schutzgaseinlass und -auslass durch den Ofenkragen
  • Wärmebeständiger Werkstoff 1.4841 (DIN)
  • Chargenthermoelement Typ K für Temperaturanzeige oder Chargenregelung

Zusatzausstattung

  • Ab N 31/H ist ein Chargierwagen empfehlenswert
  • Digitale Temperaturanzeige
  • Vakuumpumpe
  • Begasungssysteme
  • Chargiergabeln
  • Zughaken
Art.-Nr.OfenInnenabmessungen in mmAußenabmessungen in mm1VorspülrateProzessspülrateChargiermethode
  bthBTHl/minl/mindes Kastens
631000966N 7/H1701707021221210615 - 205 - 8Chargiergabel
631000971N 11/H, N 11/HR1702707021231210615 - 205 - 8Chargiergabel
631000976N 17/HR1704207021246210615 - 205 - 8Chargiergabel
631000981N 31/H25020015029224217820 - 2510 - 15Zughaken
631000985N 41/H25035015029239217820 - 2510 - 15Zughaken
631000989N 61/H, N 87/H25050015029254217820 - 2510 - 15Zughaken
631000526N 81, N 81/1335449418542290521520 - 3010 - 20Chargierstapler
631000527N 161, N 161/1340055025046896535020 - 3010 - 20Chargierstapler
631006325N 321, N 321/13500700200650115034020 - 3010 - 20Chargierstapler
631006326N 641, N 641/13700900250850140043020 - 3010 - 20Chargierstapler
Art.-Nr. 601655055, 1 Satz Faserdichtschnur, bestehend aus 5 Streifen à 610 mm1 Ohne Verrohrung und Evakuierungsdeckel Nutzraum = Kasteninnenabmessungen: - 30 mm auf allen SeitenGrößere Kästen und Sondermaße auf Anfrage
 

Chargiergabeln

  • Chargiergabeln zum Einsetzen und Entnehmen von Glüh- und Begasungskästen bis Modell N 17/H
Art.-Nr.Ofen
631001016N 7/H, N 11/H(R)
631001017N 17/HR
 

Begasungskästen mit Klappdeckel zum schnellen Abschrecken für Modelle N 7/H - N 31/H

Begasungskasten mit Klappdeckel

Für Schutzgas-Wärmebehandlungen von kleinen Schüttgutmengen oder mehreren Kleinteilen mit anschließendem, schnellen Abschrecken in Öl oder Wasser, werden Begasungskästen mit Klappdeckel empfohlen. Die Kästen mit einem schrägen Klappdeckel an der Vorderseite werden mit einer Gaszuleitung an der Rückseite des Kastens geliefert. Die Zuleitung wird durch den oberen Ofenkragen geführt. Nach dem Vorspülen mit nicht brennbaren Schutz- und Reaktionsgasen wie Argon, Stickstoff oder Formiergas wird der Kasten mit dem Klappdeckel voran, im Ofen platziert. Durch den entstehenden leichten Überdruck im Kasten erfolgt die Ableitung des Schutzgases über den Klappdeckel. Nach der Wärmebehandlung wird der Kasten aus dem Ofen genommen und die Charge über dem Abschreckbad direkt aus dem Kasten in das Bad geschüttet. Durch das Schrägstellen des Kastens öffnet sich der Klappdeckel. Der Kontakt mit der Umgebungsluft wird damit auf ein Minimum reduziert.

  • Tmax 1100 °C
  • Für nicht brennbare Schutz- und Reaktionsgase wie Argon, Stickstoff und Formiergas (nationale Vorschriften sind zu beachten)
  • Begasungskasten mit Klappdeckel, Schutzgaseinleitung rückseitig am Kasten
  • Schutzgasanschluss über Schnellkupplung mit Schlauchanschluss (Innendurchmesser 9 mm)
  • Verrohrung für Schutzgaseinlass und -auslass durch den Ofenkragen
  • Verschluss des Deckels durch Eigengewicht
  • Halter mit Handgriff
  • Wärmebeständiger Werkstoff 1.4841 (DIN)
  • Chargenthermoelement Typ K für Temperaturanzeige oder Chargenregelung

Zusatzausstattung

  • Ab N 31/H ist ein Chargierwagen empfehlenswert
  • Digitale Temperaturanzeige
  • Begasungssysteme
Art.-Nr.OfenInnenabmessungen in mmAußenabmessungen in mm1VorspülrateProzessspülrate
  bthBTHl/minl/min
631000964N 7/H1801609021621011015 - 205 - 8
631000969N 11/H, N 11/HR1802609021631011015 - 205 - 8
631000974N 17/HR1804109021646011015 - 205 - 8
631000979N 31/H26022012029027214020 - 2510 - 15
Nutzraum = Kasteninnenabmessungen: - 30 mm auf allen Seiten1 Ohne Verrohrung Größere Kästen und Sondermaße auf Anfrage
 

Begasungskästen mit Klappdeckel für Modelle N 7/H - N 87/H zum Verbleib im Ofen

Begasungskasten mit Klappdeckel für Dauerbetrieb

Proben aus unterschiedlichen Wärme-behandlungsverfahren

Arbeiten mit Begasungskästen mit Klappdeckel im Dauerbetrieb

Bei nacheinander folgenden Schutzgas-Wärmebehandlungen von Einzelteilen, empfiehlt sich ein Begasungskasten, welcher im Ofen verbleibt. Zur Chargierung ist der Kasten mit einem Klappdeckel zur Vorderseite ausgestattet. Der Deckel schließt ohne Dichtungsprofil gegen die Schräglage der Kastenöffnung, weshelb im Vergleich mit herausnehmbaren Kästen mit größeren Spülverlusten zu rechnen ist. Zur Schutzgasversorgung wird die Gaszuleitung durch eine Bohrung in der Rückwand des Ofens geführt. Zur Beschickung wird der Kasten im Ofen mit einem Zughaken geöffnet und das Werkstück in den Kasten gelegt. Der Kasten wird kontinuierlich mit nicht brennbaren Schutz- und Reaktionsgasen wie Argon, Stickstoff oder Formiergas gespült. Die Ableitung des Schutzgases erfolgt durch einen leichten Schutzgas-Überdruck im Kasten über den Klappdeckel. Nach der Wärmebehandlung wird der Kasten mit einem Zughaken geöffnet und das Werkstück entnommen.

  • Tmax 1100 °C
  • Für nicht brennbare Schutz- und Reaktionsgase wie Argon, Stickstoff und Formiergas (nationale Vorschriften sind zu beachten)
  • Begasungskasten mit Klappdeckel, Schutzgaseinleitung rückseitig am Kasten
  • Schutzgasanschluss über Schnellkupplung mit Schlauchanschluss (Innendurchmesser 9 mm)
  • Verrohrung für Schutzgaseinlass und -auslass durch die Ofenrückwand
  • Klappdeckel vorne, nach unten öffnend
  • Wärmebeständiger Werkstoff 1.4841 (DIN)
  • Chargenthermoelement Typ K für Temperaturanzeige oder Chargenregelung
  • Der Ofen erhält keine Chargierplatte (Begasungskasten ist fest eingebaut)

Zusatzausstattung

  • Digitale Temperaturanzeige
  • Begasungssysteme
Art.-Nr.OfenInnenabmessungen in mmAußenabmessungen in mm1VorspülrateProzessspülrate
  bthBTHl/minl/min
631000965N 7/H1701708021322111415 - 205 - 8
631000970N 11/H, N 11/HR1702708021332111415 - 205 - 8
631000975N 17/HR1704208021347111415 - 205 - 8
631000980N 31/H27026019030332122420 - 2510 - 15
631000984N 41/H27041019030347122420 - 2510 - 15
631000988N 61/H27066019030372122420 - 2510 - 15
631000990N 87/H27091019030397122420 - 2510 - 15
Nutzraum = Kasteninnenabmessungen: - 30 mm auf allen Seiten1 Ohne Verrohrung Größere Kästen und Sondermaße auf Anfrage
 

Begasungstüte und Halter für Modelle N 7/H - N 87/H

Einsatz von Begasungstüten

Thermoelement im Halter

Wenn Werkstücke aus lufthärtendem Stahl unter Schutzgas wärmebehandelt und abgeschreckt werden sollen, ist die Begasungstüte mit Halter die optimale Lösung. Dieses System besteht aus einem Halter mit Chargenträger und Begasungsrohr sowie einer Tüte aus Edelstahlfolie. Die Charge wird auf dem Chargenträger platziert und mit der Begasungstüte abgedeckt. Die Tüte wird mit nicht brennbaren Schutz- und Reaktionsgasen wie Argon, Stickstoff oder Formiergas vorgespült und mit dem Halter in den Ofen gestellt. Nachdem die Charge durchwärmt ist, wird die Begasungstüte mit Halter aus dem Ofen entnommen und mit Hilfe des Luftabschrecksystems oder an ruhender Luft herunter gekühlt. Gleichzeitig verbleibt das Werkstück in der Tüte unter Schutzgasatmosphäre. Eine Oxidation wird somit vermieden. Auf Grund der sehr dünnwandigen Folie können sehr kurze Abkühlzeiten erzielt werden. Die Begasungstüte ist auch zum Abschrecken von Werkstücken in Öl oder Wasser geeignet. Die Begasungstüte mit Halter wird nach der Durchwärmzeit aus dem warmen Ofen entnommen. Über dem Abschreckbad wird die Tüte mit einem Wärmeschutzhandschuh vom Halter gezogen. Anschließend kann das Werkstück direkt in das Abschreckbad gleiten. Der kurze Kontakt mit Umgebungsluft beim Herausnehmen hat bei den meisten Stählen nur geringen Einfluss auf die Oberflächenoxidation der Werkstücke. Die Tüten sind mehrfach verwendbar. Erfahrungen haben gezeigt, dass bei Temperaturen < 950 °C die Edelstahltüte ca. 10 - 15 Prozesse durchsteht. Bei Temperaturen zwischen 950 °C und 1050 °C kann von ca. 5 - 10 Prozessen ausgegangen werden.

  • Tmax 1100 °C
  • Für nicht brennbare Schutz- und Reaktionsgase wie Argon, Stickstoff und Formiergas (nationale Vorschriften sind zu beachten)
  • Halter mit Begasungstüte
  • Lieferung mit 3 Begasungstüten
  • Schutzgasversorgung über Schnellkupplung mit Schlauchanschluss (Innendurchmesser 9 mm)
  • Schutzgaszuleitung durch Aussparung im oberen Ofenkragen
  • Halter mit Handgriff
  • Wärmebeständiger Werkstoff 1.4841 (DIN)
  • Chargenthermoelement Typ K für Temperaturanzeige oder Chargenregelung

Zusatzausstattung

  • Ab N 31/H ist ein Chargierwagen empfehlenswert
  • Digitale Temperaturanzeige
  • Begasungssysteme
Art.-Nr.OfenNutzbare Innenabmessungen in mmErsatztüteTütenabmessungen in mmVorspülrateProzess-
  bth(Art.-Nr.)bthl/minspülrate l/min
631000539N 7/H6018030491040825802504015 - 205 - 8
631000540N 11/H, N 11/HR100180504910422251202506015 - 205 - 8
631000541N 17/HR100280504910422351203506015 - 205 - 8
631000542N 31/H100180504910422251203508015 - 205 - 8
631000543N 41/H140350604910436401604208015 - 205 - 8
631000544N 61/H, N 87/H1803507049104524220042010020 - 2510 - 15